Diese 5 Dinge machen Ihr Hotel zum idealen Radurlaubsziel

Es ist bekannt, dass der Radtourismus große Chancen für alle Beherbergungsbetriebe bietet. Dies bringt jedoch auch mit sich, dass Hotels einige Adaptierungen vornehmen müssen, um für Radtouristen perfekt ausgestattet zu sein. Wenn Sie gerne wissen wollen, wie Sie Ihr Hotel zum Traum jedes Radfahrers machen können, lesen Sie weiter.

1. Informieren Sie sich über Radwege in der Nähe Ihres Hotels

Kennen Sie die Radwege, die an Ihrem Hotel vorbeiführen? Nein?
Dann ist es höchste Zeit sich mit ihnen vertraut zu machen. Dieses Wissen ist in vielerlei Hinsicht brauchbar und wichtig, dazu später mehr.
Um Ihnen die Suche zu erleichtern, haben wir eine Sammlung von Websites zusammengestellt, auf denen Sie möglichst schnell und einfach Informationen über die Radstrecken bei Ihnen in der Nähe bekommen.

Für Radtouren in Österreich
Radtouren.at Hier finden Sie eine interaktive Radkarte, mit unterschiedlichen Filtern wie beispielsweise Standort, Tour Art, befahrbar oder nicht befahrbar für eine gezielte Suche.
Sie können die Seite ideal als Recherche Tool für z.B. Ihre Rezeptionisten verwenden, um ihre Radtouristen optimal über ihre Möglichkeiten zu informieren.

Für Radtouren in Deutschland
Routenplander.de Diese Seite bietet Ihnen eine übersichtliche Karte mit Einzeichnung, sowie einer Auflistung inkl. Bezeichnungen aller Radwege (ideal zur Angabe auf der eigenen Homepage, welcher Radweg beim Hotel vorbeiführt).

Für Radtouren in der Schweiz
Schweizmobil.ch Auch diese Seite bietet ebenfalls eine Karte mit allen eingezeichneten Radwegen inklusive Filtermöglichkeiten nach Schwierigkeitsgrad, Familienfreundlichkeit und vielen mehr.

Für Radtouren in Südtirol
Suedtirolerland.it Auch hier finden Sie wieder eine Karte mit allen Radwegen, sowie die Möglichkeit sich genauer über jeden einzelnen Radweg zu informieren, um den Hotelbesuchern sowohl geographische Infos als auch Wissen über die Bodenbeschaffenheit und zeitliche Dauer ihrer Tour zu geben.

2. Bieten Sie auf ihrer Homepage und an Ihrer Rezeption Infos über Radwege an

Natürlich ist es wichtig, dass Ihr Engagement beim Sammeln von Wissen über Radwege auch einen Sinn hat. Nämlich das Teilen dieses Wissens auf Ihrer Homepage. Dadurch wird die Suche für potenzielle Gäste um einiges erleichtert, denn sie finden nun auch über bestimmte Schlagwörter, die im Zusammenhang mit dem Radfahren stehen, auf Ihre Seite. Außerdem ist dadurch bemerkbar, dass Sie sich mit den Bedürfnissen Ihrer Gäste auseinandersetzen und Ihnen ihre Zufriedenheit am Herzen liegt. Auch an der Rezeption sollte ausreichend Wissen vorhanden sein, um die Gäste mit einigen Informationen zum Thema Radwege und Touren zu unterstützen.

3. Achten Sie darauf, dass Sie einen Bikeraum besitzen, der den Ansprüchen Ihrer Gäste entspricht

Bei der ADFC-Radreiseanalyse 2022 kam heraus, dass 2021 42% der Befragten mit einem E-Bike im Fahrradurlaub waren. Da diese Räder sehr kostspielig sind, ist es besonders wichtig, dass Hotelgäste sich sicher sein können, dass ihre Räder beim Aufenthalt gut verstaut werden. Zusätzlich sollte es auch an Komfort nicht fehlen, wenn es darum geht Equipment sowie Kleidung trocknen und bewahren zu können. Dafür haben wir die passenden Produkte entwickelt, welche sich komplett an ihre Bedürfnisse anpassen lassen und somit Qualität sowie Praktikabilität miteinander vereinen. Vor allem das Aufladen von E-Bike Akkus im Hotelzimmer ist nicht nur unpraktisch, sondern auch sehr gefährlich! Wir haben für dieses Problem die ideale Lösung gefunden: Zur Lösung
Weitere Infos zu unseren Bikeräumen finden Sie hier: Zu den Bikeräumen

4. Schließen Sie auch Tagestouristen in Ihre Bemühungen mit ein

Auch Tagesgäste sollten als Teil des Radtourismus gewertet werden und daher bei den Überlegungen nicht ausgeschlossen werden. Die Hotellerie kann diese in Form von Aus- und Bebauung von Freiflächen, zu radfreundlichen Plätzen rund um Ihr Gebäude, zum Beispiel mit gut zugänglichen Abstellmöglichkeiten unterstützen.  Viele Menschen, gerade wenn sie erst neu mit dem Radfahren anfangen, möchten gerne kürzere Ausflüge machen und freuen sich daher sehr über die Möglichkeit ihre Räder sicher verstauen zu können, um zum Beispiel in Ruhe Sehenswürdigkeiten anzusehen ohne Angst um ihre Räder haben zu müssen.

5. Holen Sie sich das Bett+Bike Siegel

Wenn Sie gerne hätten, dass Ihr Hotel einem genormten Standard entspricht, wenn es um den Radtourismus geht, empfehlen wir das Erwerben des Bett+Bike Siegels. Dieses Siegel sorgt für Transparenz im schier unendlichen Angebot für Radtouristen, außerdem steht es für hohe Qualität der Hotelausstattung sowie der Serviceleistungen. Über 5.900 Beherbergungsstätten, verteilt über ganz Europa tragen bereits das Bett+Bike Siegel. Wenn Ihr Interesse geweckt ist, finden Sie weitere Infos im Blog-Eintrag „Bett und Bike: Das Gütesiegel für Ihr Haus – Mein Bikeraum.

Noch Fragen? Gerne beantworten wir Ihre Fragen in einem individuellen Gespräch. Schreiben Sie uns unter info@bikeraum.at oder rufen Sie uns einfach unter +43 5474 5500 an.

Schöne Grüße aus Pfunds
Ihr Team Regensburger!

 

Quellen:

https://mein.bikeraum.at/radtourismus-trend-mit-wachstum/

https://www.radtouren.at/interaktive-radkarte/ – filter=r-fullyTranslatedLangus-,r-onlyOpened-,sb-sortedBy-0&zc=7,14.39209,47.53946

https://www.radroutenplaner-deutschland.de/veraDNetz_DE.asp

https://www.schweizmobil.ch/de/veloland.html

https://www.suedtirolerland.it/de/freizeit-aktiv/rad-mountainbike/fahrradwege/unterland/

https://www.adfc.de/artikel/adfc-radreiseanalyse-2022

Vorheriger Beitrag
Der ideale Bikeraum – Produkte die nicht fehlen dürfen!
Nächster Beitrag
Ein Kurzurlaub im Herbst aus der Sicht Ihrer Gäste

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Fill out this field
Fill out this field
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
You need to agree with the terms to proceed