Welchen Platz Radtourismus als Wirtschaftsfaktor einnimmt

Radtourismus als Wirtschaftsfaktor

So sieht die Zukunft des Sommertourismus aus: Radreisen. Denn diese sind immer stärker im Kommen. In den Städten ist das Fahrrad bereits ein sehr beliebtes Verkehrsmittel und es wird auch bei Urlaubsreisen immer beliebter. Experten beziffern die Zuwachsraten von Radreisen in den letzten Jahren auf bis zu 10 Prozent – und das Wachstum hält an.
Warum sollten Sie Ihre Gaststätte nun Bike-fit machen, wie hat sich Radtourismus weiterentwickelt und warum sollten Sie das nötige Budget in Ihren Bikeraum investieren? Alles dazu erfahren Sie hier!

Wie hat sich Radtourismus weiterentwickelt?

In den letzten Jahren wurden Radurlaube immer beliebter. Räder können leicht in den Urlaub mitgenommen werden, ob mit dem Auto oder dem Zug. Viele Gäste fahren ohne ihre geliebten Räder nicht mehr auf Urlaub und der Rad-Trend wurde durch E-Bikes noch verstärkt. Fahrräder ermöglichen eine einfache Fortbewegung und Erkundung der Region, ohne im heißen Auto im Hochsommer herumfahren zu müssen. Hinzu kommt der Umweltfaktor, welcher viele auf das Rad umschwenkt. Nun müssen Hoteliers und Gastwirte nachziehen und sich auf Radtouristen spezialisieren. Mit dem Gütesiegel „Bett & Bike“ garantieren Tourismus-Betriebe Services wie Radabstellplätze, Werkzeug bei Pannen und Kurzbuchungen für eine Nacht. Dies lockt Radurlauber stark an. Der passende Bikeraum kann daher den Unterschied.

Warum Sie Ihren Fahrradkeller in einen Bikeraum verwandeln sollten

Um Ihre Gaststätte weiterhin modern, ansprechend und auf dem neuesten Stand für Ihre sportlichen Gäste zu halten, sollte Ihr veralteter, verstaubter Fahrradkeller zu einem funktionalen und komfortablen Bikeraum umgewandelt werden.

Dies hat folgende Gründe:

  • Ihre Gäste starten in einer angenehmen Atmosphäre in den Urlaubstag
  • Die persönlichen Gegenstände Ihrer Gäste sind in den verschließbaren Spinden sicher aufgehoben
  • Teure Räder als auch E-Bikes können sicher & schonend aufbewahrt werden, um Ihren Gästen die Sorge vor Diebstahl zu nehmen
  • Nach einem langen, sportlichen Tag können Ihre Gäste Schuhe, Helme und Handschuhe im Bikeraum trocknen, um am nächsten Tag frisch in den Tag zu starten (im verschließbaren Spind möglich) und auch die Batterien der E-Bikes können bequem im eigenen Spind aufgeladen werden.

Die Investition lohnt sich. Erhöhte Nachfrage erfordert auch erhöhtes Angebot. Bieten Sie Ihren Gästen neben einem modernen Fahrradraum auch zusätzliche Sportangebote, wie geführte Radtouren oder beispielsweise eine Rennradwoche.

Radtourismus als Wirtschaftsfaktor

Eine Studie des Bundesministeriums für Nachhaltigkeit belegt, dass sich Radtourismus zu einem Wirtschaftsfaktor entfaltet hat. Demnach werden durch den Radverkehr in Österreich Wertschöpfungseffekte von 882,5 Millionen Euro erwirtschaftet – und 18.328 Arbeitsplätze geschaffen. Den größten Anteil hierbei nimmt der Radtourismus mit 317 Millionen Euro ein.

Um hier mit der Konkurrenz mithalten zu können, sollten Sie für Ihr Bike Angebot (Verleih, Bikeraum, Touren etc.) das nötige Budget in die Hand nehmen. Ein individualisierter Bikeraum ist eine Langzeitinvestition, welche sich mit dem stetig steigendem Rad-Trend definitiv bewährt macht. Wichtig ist es hierbei auf die Qualität der Einrichtung und auf die passende Planung zu achten.

Die E-Bike Revolution sollte alle Hotelbetreiber:innen zum Nachdenken bringen, auf den Trend aufzuspringen und ihr Hotel den wachsenden Wünschen anzupassen.

Noch Fragen? Gerne beantworten wir Ihre Fragen in einem individuellen Gespräch. Schreiben Sie uns unter info@bikeraum.at oder rufen Sie uns einfach unter +43 5474 5500 an.

Schöne Grüße aus Pfunds
Ihr Team Regensburger!

Vorheriger Beitrag
Tourismus Trend: (E-)Mountainbike wird zum Breitensport
Nächster Beitrag
Hotels werden selbst zur Destination

2 Kommentare. Leave new

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Fill out this field
Fill out this field
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
You need to agree with the terms to proceed